Aktuelles

Unterschriftensammlung geht weiter

Veröffentlicht am

Auch im Dezember sammeln wir weiter Unterschriften. Zunächst auf dem Kumin Wintermarkt (diesen Mittwoch). Wenn du mitsammeln willst, gilt wie immer: Komm einfach vorbei und sprich die Menschen in blauen Westen an. Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Unabhängig davon freuen wir uns sehr, wenn ihr in euren persönlichen Kontexten weiter Unterschriften sammelt und die vollen Listen in eine der zahlreichen Sammelstellen bringt. Wie das geht, erfahrt ihr hier.

Aktuelles

Unterschriftensammlung erfolgreich gestartet

Veröffentlicht am

„Wir zielen nach so einem Start eher auf 20 000 Unterschriften und nicht auf die formal nötigen 4 501. Der Ausstieg aus der Braunkohle ist den Bürger*innen der Stadt Kassel offensichtlich ein ebenso wichtiges Anliegen, wie der Ausbau der Fahrradinfrastruktur.“
Marie Ossenkopf, Pressesprecherin kassel kohlefrei

In nur fünf Tagen haben wir bereits tausende Unterschriften für den Ausstieg aus der Braunkohleverbrennung in Kassel gesammelt. Ein Großteil der Besucherinnen und Besucher der Fridays-for-Future Großdemonstration unterschrieb am Freitag, den 29.11., für ein kohlefreies Kassel und auch an den Tagen zuvor konnten wir an einem Stand auf dem Campus zahlreiche Unterschriften sammeln.

Wir sind äußerst zufrieden mit dem Start der Unterschriftensammlung und senden bereits jetzt ein Signal an die Stadtpolitik, dass der Ausstieg aus der Braunkohleverbrennung vielen Kassler Bürger*innen ein wichtiges Anliegen ist. Trotzdem sammeln wir zunächst weiter: Wir wollen auch an anderen Orten in Kassel sichtbar werden und den Druck weiter erhöhen. Ein Artikel über den Start der Unterschriftensammlung ist auch im Nordhessenjournal erschienen.

Pressemitteilung

Bürgerbegehren kassel kohlefrei 2023 für den Kohleaustieg in Kassel erfolgreich gestartet

Veröffentlicht am


Das Bündnis kassel kohlefrei hat in den 5 Tagen der Klimastreikwoche (25.-29.11.2019) schon tausende Unterschriften für den Ausstieg aus der Braunkohleverbrennung in Kassel gesammelt. Ein Großteil der Besucherinnen und Besucher der Fridays-for-Future Großdemonstration unterschrieb am Freitag für ein kohlefreies Kassel und auch an den Tagen zuvor konnte das zivilgesellschaftliche Bündnis an einem Stand auf dem Campus viele Unteschriften sammeln.

Marie Ossenkopf zieht zufrieden eine erste Zwischenbilanz: „Mit diesem Signal zeigen die Kasseler Bürger*innen der Politik, wie wichtig ihnen Klimaschutz ist.“ Das Bündnis erklärte jedoch, weiter sammeln zu wollen: „Wir zielen nach so einem Start eher auf 20.000 Unterschriften und nicht auf die formal nötigen 4.501. Der Ausstieg aus der Braunkohle ist den Bürger*innen der Stadt Kassel offensichtlich ein ebenso wichtiges Anliegen wie der Ausbau der Fahrradinfrastruktur“.

Das Bündnis kassel kohlefrei hat seit seiner Gründung Anfang 2019 diverse Gespräche mit Wissenschaftlern, Politikern und Städtischen Werken geführt. In zahlreichen Aktionen haben die Mitglieder auf das Kohlekraftwerk und die damit verbundenen CO2-Emissionen aufmerksam gemacht. Um den Rückhalt in der Stadtbevölkerung zum Ausdruck zu bringen und eine verbindliche Entscheidung zu erwirken, startete am 25.11.2019 die Unterschriftensammlung für eine Bürgerbegehren.

Auf das jetzt angelaufene Bürgerbegehren folgt bei erfolgreicher Annahme ein Bürgerentscheid. Alle wahlberechtigten Bürger*innen Kassels können dann über die Zukunft des Braunkohlekraftwerks in der Dennhäuser Straße abstimmen. Mit diesem Schritt können die Menschen in Kassel nun erstmalig direkt Verantwortung übernehmen für eine klimagerechte und enkeltaugliche Zukunft.

Pressemitteilung

Auftaktveranstaltung gut besucht – Erste große Sammelaktion beim Klimastreik geplant

Veröffentlicht am

Rund 50 Menschen besuchten am 25.11. die Auftaktveranstaltung zum Bürgerbegehren kassel kohlefrei 2023. Diese fand im Rahmen der Public Climate School an der Universität im neuen Kulturzentrum Färberei statt und informierte die Gäste über das Ziel des Bürgerbegehrens, das Fernwärme-Kohlekraftwerk an der Dennhäuser Straße bis spätestens 1. Juli 2023 auf klimafreundlichere Brennstoffe umzurüsten. Zahlreiche Besucher*innen erklärten, das Bündnis bei der ersten großen Sammelaktion am Freitag den 29.11. auf der Fridays For Future Klimademo unterstützen zu wollen.

Bei dieser ersten großen Sammelaktion können Bürger und Bürgerinnen der Stadt an Ständen am Rande der Fridays-for-Future-Demonstration und bei der Auftaktveranstaltung vor dem Hauptbahnhof für das Bürgerbegehren unterschreiben.

Bündnis-Sprecherin Marie Ossenkopf erklärt: „Wir haben am ersten Tag auf dem Campus und bei der Auftaktveranstaltung schon über 200 Unterschriften gesammelt. Das ist ein Zeichen, dass wir bei den Menschen in Kassel mit unseren Forderungen nach einer saubereren Wärmegewinnung offene Türen einrennen. Ich bin zuversichtlich, dass wir allein in dieser Klimastreikwoche die nötigen 4.501 Unterschriften zusammenbekommen.“ kassel kohlefrei hatte seit Jahresbeginn versucht, den schnellen Kohleaussieg der Stadt Kassel über Verhandlungen mit der Stadt, dem Kraftwerksbetreiber und den Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung herbeizuführen, allerdings ohne den durchschlagenden Erfolg.


Fakten zum Kraftwerk
Das Kasseler Fernwärmekraftwerk an der Dennhäuser Straße heizt derzeit noch ca. 15.000 Haushalte in Kassel vorwiegend mit Braunkohle aus dem Rheinland und Tschechien, ca. 120.000 Tonnen jährlich. Nebenbei wird auch Strom produziert. Die Kasseler Kohleverbrennung verursachte 2016 allein ca. 150.000 Tonnen CO2-Emissionen. Das entspricht rund 10 Prozent der gesamten Kasseler Emissionen – so viel, wie wenn alle Leute aus Kassel einmal nach Mallorca und zurück fliegen.
Die Städtischen Werke haben eine Strategie entwickelt, wie sie bis 2028 aus der Kohle aussteigen, nämlich durch eine Umrüstung auf die Verbrennung von Klärschlamm und Altholz. Das Bündnis kassel kohlefrei fordert, diese Umrüstung deutlich zu beschleunigen.

Über kassel kohlefrei
kassel kohlefrei ist ein Bündnis aus lokalen Gruppen und Privatpersonen, die sich für einen schnellstmöglichen Kohleausstieg in Kassel einsetzen und eine mittelfristige Wende der Wärmeversorgung anstreben. Die Aktivengruppe der Bürger*innen-Initiative wird unterstützt von Greenpeace, dem BUND, Fridays for Future, Klimagerechtigkeit Kassel, Transition Town, Extinction Rebellion, dem Kommunennetzwerk Interkomm, dem Bildungs- und Aktionsnetzwerk Wandel e.V. und dem AStA sowie zahlreichen Privatpersonen und Expert*innen, die das Bündnis in technischen Fragen beraten. Mehr Informationen gibt es unter www.kassel-kohlefrei.de

Aktuelles

Unterschriftensammlung in der Klimastreikwoche

Veröffentlicht am

Viele von uns wissen bereits: Nächste Woche geht an der Uni ordentlich was! Uns erwarten fast 100 Veranstaltungen zum Thema Klima und ein Streikzelt vor der Mensa. https://asta.studierende-kassel.de/klimastreikwoche/

Auch kassel kohlefrei wird die Klimastreikwoche nutzen: Neben unserer Kick-Off-Veranstaltung am Montag und der Klimademo am Freitag werden wir täglich von 11-15 Uhr auf dem Campus Unterschriften sammeln. Komm also einfach vorbei, unterschreib und nimm dir Unterschriftenlisten für deine Freund*innen und deine Familie mit! Du findest uns im Streikzelt vor der Mensa, wo wir auch unseren Kohlewürfel ausstellen.

Pressemitteilung

Bürgerbegehren „Kassel kohlefrei 2023“ startet

Veröffentlicht am

Das Bündnis kassel kohlefrei lädt zur Kick-Off-Veranstaltung zum Start des Bürgerbegehrens ein, am 25.11.2019 um 19 Uhr in der Färberei im neuen Studierendenhaus (Universitätsplatz 10).

Passend zur Klimastreikwoche startet das zivilgesellschaftliche Bündnis kassel kohlefrei am 25. November ein Bürgerbegehren für den Kasseler Kohleausstieg. Ziel ist es, dass das Kraftwerk in der Dennhäuser Straße nach dem 1.7.2023 keine Kohle mehr verbrennt. Damit könnte die Stadt Kassel bis zu zehn Prozent ihrer CO2-Emissionen einsparen und so ihren notwendigen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele leisten.

Bündnis-Sprecherin Marie Ossenkopf erklärt: „Wir haben es lange genug über Verhandlungen versucht. Das Klima hat keine Zeit, zu warten, bis sich die Stadt von alleine bewegt.“ kassel kohlefrei hatte seit Jahresbeginn mit dem Kraftwerksbetreiber, der Stadt und den Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung Gespräche geführt, um den schnellen Kohleaussieg der Stadt Kassel herbeizuführen, allerdings ohne durchschlagenden Erfolg.

Kick-Off Veransaltung am 25.11.
Zum Start der Unterschriftensammlung lädt das Bündnis am 25.11. um 19 Uhr zu einer feierlichen Infoveranstaltung ins Studierendenhaus (Universitätsplatz 10) ein. Als Gastredner berichtet Eric Häublein vom „Bürgerbegehren Klimaschutz“ aus Berlin über die Erfahrungen seiner Initiative bei der Einrichtung eines Öko-Kraftwerkes in der Hauptstadt.
Im Anschluss haben alle Gäste die Ehre, die ersten Unterschriften für das Bürgerbegehren „Kassel kohlefrei 2023“ zu leisten. In gemütlicher Atmosphäre möchten die Mitglieder von kassel kohlefrei dann mit ihren Gästen anstoßen und informieren auch gerne über das Bürgerbegehren und Möglichkeiten, sich etwa als Unterschriftensammler*in zu beteiligen.

Sammelaktion während Klimademo am 29.11.
Am 29.11. sollen alle Teilnehmenden am großen Klimastreik die Möglichkeit haben, das Bürgerbegehren zu unterzeichnen. Hierzu sucht kassel kohlefrei noch Sammlerinnen und Sammler, die sich gerne unter sammeln@kassel-kohlefrei melden können.


Fakten zum Kraftwerk
Das Kasseler Fernwärmekraftwerk an der Dennhäuser Straße heizt derzeit noch ca. 15.000 Haushalte in Kassel vorwiegend mit Braunkohle aus dem Rheinland und Tschechien, ca. 120.000 Tonnen jährlich. Nebenbei wird auch Strom produziert. Die Kasseler Kohleverbrennung verursachte 2016 allein ca. 150.000 Tonnen CO2-Emissionen. Das entspricht rund 10 Prozent der gesamten Kasseler Emissionen – so viel, wie wenn alle Leute aus Kassel einmal nach Mallorca und zurück fliegen.
Die Städtischen Werke haben eine Strategie entwickelt, wie sie bis 2028 aus der Kohle aussteigen, nämlich durch eine Umrüstung auf die Verbrennung von Klärschlamm und Altholz. Das Bündnis kassel kohlefrei fordert, diese Umrüstung deutlich zu beschleunigen.


Über kassel kohlefrei
Kassel kohlefrei ist ein Bündnis aus lokalen Gruppen und Privatpersonen, die sich für einen schnellstmöglichen Kohleausstieg in Kassel einsetzen und eine mittelfristige Wende der Wärmeversorgung anstreben. Die Aktivengruppe der Bürger*innen-Initiative wird unterstützt von Greenpeace, dem BUND, Fridays for Future, Klimagerechtigkeit Kassel, Transition Town, Extinction Rebellion, dem Kommunennetzwerk Interkomm, dem Bildungs- und Aktionsnetzwerk Wandel e.V. und dem AStA sowie zahlreichen Privatpersonen und Expert*innen, die das Bündnis in technischen Fragen beraten.

Aktuelles

Hilf uns auf der Klimademo sammeln!

Veröffentlicht am
Ein lockiger Mann unterschreibt eine Petition auf einem öffentlichen Platz

Jetzt geht’s los! Mit einem Kick-Off und einer Diskussionsrunde starten wir in der Klimastreikwoche unser Bürgerbegehren für den Kasseler Kohleausstieg bis 01.07.2023. Bis dahin soll das Fernwärmekraftwerk in der Dennhäuser Straße auf andere Brennstoffe umgerüstet werden und so immens viel CO2 einsparen. Mit einem Bürgerbegehren können wir das erreichen, aber wir brauchen viele Unterschriften!

Möchtest du diese große Chance für Kassel, das Klima zu schützen, unterstützen?

Dann hilf uns, bei unserer ersten großen Sammelaktion auf der Klimademo am Freitag, 29.11.! Wir brauchen ganz dringend Sammler*innen, um allen der vermutlich tausenden Demonstrierenden die Möglichkeit zu geben, ihre Unterschrift für ein kohlefreies Kassel zu leisten.

Wenn ihr Interesse habt, meldet Euch bei unserer Unterschriften AG unter sammeln@kassel-kohlefrei.de.
Und/oder kommt spontan am 29.11. um 11 Uhr in den Hauptbahnhof, von wo die Demo startet.

Treffpunkt ist die Treppe zum Kino Bali.

Mitzubringen: Wenn ihr einen Kuli und ein Klemmbrett habt – super, wenn nicht: Kommt einfach so, wie ihr auch sonst zur Demo gekommen wärt 😉

Wir freuen uns auf eine großartige Aktion mit Euch!

Aktuelles

Komm zum Kick-Off des Bürgerbegehrens!

Veröffentlicht am
Die Menschen hinter kassel kohlefrei halten Holzbuchstaben hoch, die den Namen der Initiative bilden.

Am 25. November ab 19 Uhr heißt es im Studihaus:

Inspirieren lassen – Unterschreiben – Anstoßen!

Passend zur Klimastreikwoche starten wir unser Bürgerbegehren für ein kohlefreies Kassel bis 2023!
Diesen besonderen Tag wollen wir mit Euch feiern!

Dazu haben wir einen inspirierenden Speaker aus Berlin eingeladen: Eric Häublein vom Bürgerbegehren Klimaschutz erzählt, wie seine Initiative es geschafft hat, dass Berlin nun ein Öko-Kraftwerk hat und teilt seine Erfahrungen mit uns.

Diskutiert mit ihm und uns in feierlicher bis gemütlicher Stimmung, wie Klimawende von unten geht, wie ihr euch einbringen könnt und wie wir es gemeinsam schaffen, das Bürgerbegehren zum Erfolg zu bringen!

Und: Seid die ersten, die es unterschreiben!

Im Anschluss Anstoßen mit (alkoholfreien) Drinks, Plausch, Vernetzung und chilliger Musik

25. November – 19 Uhr
Studihaus (Universitätsplatz 10), Raum: Kulturzentrum Färberei
Eintritt ist frei.
Bringt gerne weitere interessierte Menschen mit!


PS: Wir danken schon jetzt unseren Bündnispartner*innen von Fridays for Future, dass wir auf der Klimademo am 29.11. unsere erste große Sammelaktion starten können! 😀

PPS: Dafür suchen wir noch Sammler*innen! Haltet Euch den Termin frei und schaut hier vorbei für weitere Infos.

Aktuelles

Komm zum Bring your lunch – Diskussionsforum!

Veröffentlicht am
Diskussionsrunde zur Klimapolitik der Stadt Kassel

Was passiert eigentlich in Kassel zum Thema Klimaschutz?
Hat die Stadt Ahnung von dem, was sie macht?
Und kann ich der Politik da vielleicht sogar auf die Sprünge helfen?

Wenn du dich sowas schon mal gefragt hast, dazu selbst eine Meinung teilen möchtest oder vielleicht schon vor einer Weile den Überblick über das Thema verloren hast, dann bist du herzlich willkommen bei unserem Diskussionsforum während der Public Climate School!

Wir verschaffen euch einen Überblick darüber, was es mit den ganzen Schlagwörtern wie: Klimaresolution, Klimamaßnahmenpaket, Umweltausschuss, Wärmewende und Klimaaktionsbündnis auf sich hat. Außerdem möchen wir eure Ideen dazu hören, wie es Kassel weitergehen sollte und informieren Euch über das Bürgerbegehren zum Kasseler Kohleausstieg, das wir in der Klimastreikwoche starten und für das wir am Freitag bei der Klimademo noch Sammler*innen suchen!

Bring dein Lunchpaket und diskutiere mit uns!

Am 26. November, 12-13 Uhr
Hörsaal 1332, Ing-Schule
Wilhelmshöher Allee 73

Weniger anzeigen